StartseiteAbteilungenScience ManagementKooperationsprozesseCDEV in.nrw

Projekt: Clusterdevelopment (CDev)

Unter dem gemeinsamen Leitgedanken „Patient Customized Engineering for Smart Cardiovascular Therapy“ arbeiten mehr als 40 Partner aus Klinik, Forschung und Industrie in sieben Projekten zusammen. Zentraler Ansatzpunkt des Clusters ist es, mit der „Personalisierung“ der Medizintechnik ein enormes, bislang ungenutztes (ökonomisches und therapeutisches) Potential in Diagnose und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erschließen.

Für die Integration der zahlreichen Aspekte und Partner sowie die Weiterentwicklung hin zu einem Cluster sorgt das Teilprojekt "Cluster-Development", das wichtige zentrale Aufgaben der Koordination und der Serviceleistungen für das Gesamtcluster erfüllt. Damit wird eine Verbindung geschaffen zwischen der unmittelbaren Forschungs- und Entwicklungsarbeit vor Ort und den Maßnahmen des Wissens-, Technologie- und Know-How Transfers zur Steigerung der regio­nalen - und letztlich auch der landesweiten - Innovationskraft in der (kardiovaskulären) Medizintechnik.

Die Abteilung Science Management (AME-SCM) leitet dieses Teilvorhaben kooperativ mit dem Aachener Kompetenzzentrum Medizintechnik AKM.

Darüber hinaus wird AME-SCM sich gemeinsam mit der Abteilung Tissue Engineering & Biomatrialien der Frage widmen, welche Potentiale eine Digitalisierung der Prozesse in biologischen Laboren  für die Innovationsgeschwindigkeit aufweist?

 

 

Umfrage zum Thema Laborbuch:

Wir führten wir mit Hilfe unserer Kooperationspartner eine Online-Umfrage zum Thema „Umgang und Erfahrungen mit Laborbüchern“ durch.

Das Laborbuch ist weltweit das geläufigste System um Informationen wie Messdaten, Zwischenstände und Versuchsaufbauten zu dokumentieren. Im Zuge der Digitalisierung und der steigenden Anzahl an Kooperationen und interdisziplinärer Zusammenarbeit stellt sich die Frage, inwieweit ein papiergebundenes Laborbuch die Arbeit noch optimal unterstützen kann. Wie werden Laborbücher heute eingesetzt? Gibt es fachspezifische Besonderheiten? Inwieweit ist eine elektronische Variante des Laborbuchs sinnvoll? Lässt sich mit einem elektronischen Laborbuch die Kommunikation an Schnittstellen  (zwischen Universitäten und Industrie, mit Kooperationspartner,..) verbessern?

Kooperationspartner:

Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer mbH - AGIT

LifeTecAachen-Jülich e.V.

 

CDEV wird gefördert durch:

Weitere Informationen

www.medtech-innrw.de