StartseiteAbteilungenBiophysical & Education Engineering

Biophysical & Education Engineering

Die Gruppe "Biophysical & Education Engineering" verfolgt zwei Forschungsrichtungen: Auf der einen Seite entwicklen, etablieren und evaluieren wir neue Lehr-Lernformen für Studierende der Medizin, der Ingenieur- und der Naturwissenschaften. Auf der anderen Seite untersuchen wir das Verhalten von biokompatiblen magnetischen Nanopartikeln unter dem Einfluss verschiedener Kräfte.

Lehr-Lernforschung

Lehre in Medizin und Technik ist fachübergreifend und orientiert sich daher an interdisziplinären Konzepten. Um diese zu optimieren und damit dem Lernverhalten der jeweiligen Zielgruppen anzupassen, entwickeln wir neue Lernformate und passen diese nach Evaluation weiterhin an.

Zusätzlich bieten wir Kurse in verschiedenen Schlüsselqualifikationen an (z.B. Vortragstechnik, Lerntechniken, Gedächtnistraining), um die berufliche Qualifikation unserer Studierenden weiter zu erhöhen.

Magnetische Nanopartikel in Medizin und Technik

In der 2016 neu gegründeten Arbeitsgruppe "Nanomagnetic Medical Engineering" (NME) werden magnetische Nanopartikel (MNP) in klinischer und medizin-technischer Anwendung erforscht.

Magnetischen Nanopartikel können im Blutkreislauf mehrere Funktionen erfüllen: Mit ihnen kann der gerichtete Transport von Pharmaka unterstützt werden, sie können zur Überhitzung des Gewebes und zur bildgeberischen Darstellung eingesetzt werden. Dies alles ist nur dann sinnvoll möglich, wenn die Reaktion der Nanopartikel auf alle beeinflussenden Kräfte bekannt ist. Solche Kräfte können aus dem Blutkreislauf selber (z.B. das Strömungsfeld in den Blutgefäßen), aus der Wirkungen externer Magnetfelder, aber auch aus den Wechselwirkungen der Nanopartikel untereinander resultieren. Diese Kräfte zu klassifizieren, zu berechnen um am Ende das Verhalten der Nanopartikel möglichst genau vorhersagen zu können, ist ein Aufgabengebiet der Gruppe. Damit die theoretische Modellbildung von praktischen Untersuchungen unterstützt wird, werden die betreffenden Nanopartikel in der Arbeitsgruppe nach verschiedenen Vorgaben chemisch synthetisiert und anschließend physiko-chemisch charakterisiert.

Arbeitsgruppenleiter

Prof. Dr.rer.nat. Dipl.-Ing. Martin Baumann

Tel. 0241/80-89845