StartseiteAbteilungenBiophysical & Education EngineeringLehr-LernforschungProblemorientierte Praktika

Das ‚Problemorientierte Praktische Lernen‘ (POPL) in der interdisziplinären Ausbildung

Problemorientierte Praktika werden als interdisziplinäre Veranstaltungen (Medizin, Technik, Naturwiss.) in der Medizintechnik-Ausbildung an der RWTH eingesetzt. Mit einem für praktische Anteile erweiterten POL-Schema erarbeiten Gruppen selbstdefinierte, fachübergreifende Projekte. Studierende erleben und üben eigenverantwortlich das wissenschaftliche Arbeiten im forschenden Lernen. Sie empfinden das Format als motivierend und engagieren sich.

Lernziele: Die Teilnehmer sollen am Ende der Veranstaltung …

  • das Peyton-Schema für die Vermittlung praktischer Fähigkeiten anwenden können.
  • die Ergänzung des 7-Schritte-POLs auf 9 Schritte begründen können.
  • in der Lage sein, zu prüfen, ob das POPL für die Übernahme in eine eigene Veranstaltung geeignet ist.
  • ein mobiles EKG-Messgerät bedienen und an sich selber ein EKG messen können.